So, 24. Juni 2018

Stoff vom Friedhof

12.05.2009 11:52

Drei Kilo Heroin in Gräbern versteckt

Grazer Fahnder haben einen Drogenkurier aus Ungarn überführt, der drei Kilo Heroin auf dem evangelischen Friedhof seiner Heimatstadt Sopron in den Gräbern des Vaters und Opas versteckt hatte. Den "Stoff" wollten er und seine beiden Komplizen, die ebenfalls in Haft sind, in Österreich verkaufen. Ein verdeckter Ermittler machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Der 30-Jährige präsentierte den Beamten vom Fachbereich 3 der Grazer Kriminalpolizei eine abenteuerliche Geschichte: Er habe den Auftrag bekommen, in Istanbul einen Koffer abzuholen und nach Amsterdam zu bringen. "Ein Afrikaner soll ihm den Koffer übergeben haben. Angeblich wusste der Ungar nicht, was drin war", sagte Chefermittler Theodor Dobaja.

Stoff an einen "sicheren Ort" gebracht
Auf der Rückfahrt sei ihm irgendwo in Griechenland das Reisegeld gestohlen worden, erst danach habe er den Koffer geöffnet und beschlossen, die gesamte Heroinlieferung - ursprünglich sollen es vier Kilo gewesen sein - zu behalten. Nachdem der 30-Jährige und seine beiden gleichaltrigen Komplizen ein Kilogramm in ihrer Heimat verkauft hatten, stagnierte das Geschäft. Deshalb versteckte der Drogenkurier das restliche Suchtgift "an einem sicheren Ort" - in den Gräbern des Vaters und Großvaters. Theodor Dobaja: "Sie fürchteten die Rache des Auftraggebers..."

Bande bot Suchtgift steirischen Dealern an
Danach nahmen sie mit steirischen Dealern Kontakt auf und boten ihnen das Heroin an - so auch dem verdeckten Fahnder, dem die beiden Komplizen 100 Gramm nach Graz liefern sollten. Auf der Fahrt zur Übergabe wurde das Duo auf der Südautobahn bei Laßnitzhöhe gefasst. Als die beiden Ungarn bereits in Polizeigewahrsam waren, vereinbarten sie ein Treffen mit dem Drogenkurier, für den dann am Bahnhof von Mattersburg die Handschellen klickten. Das vergrabene Heroin wurde sichergestellt.

von Peter Riedler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.