18.03.2009 17:35 |

Kein Fräulein mehr!

EU will geschlechtsneutrale Sprache vorschreiben

Die EU kämpft nur wenige Monate vor den Europawahlen nicht nur mit der Finanz- und Wirtschaftskrise, sondern auch mit ihrem Erscheinungsbild als Paragraphenburg. "Ausrutscher" wie jüngst die Aufregung über 5.000 Euro teure Kaffeeautomaten für Kommissare, die noch dazu gesundheitsschädliche Schwermetallwerte aufwiesen, tragen nicht gerade zur Akzeptanz der Union bei ihren Bürgern bei. Nun ist in der britischen Zeitung "Daily Mail" ein Merkblatt des Europaparlaments für eine geschlechtsneutrale Sprache aufgetaucht, in dem u.a. die Ausdrücke "Frau" oder "Fräulein" als sexistisch verboten werden sollen.

In EU-Parlamentskreisen hieß es auf Anfrage dazu, dass es sich lediglich um ein internes Papier für Dolmetscher handle. Es gebe keinerlei Zwang für dessen Umsetzung. In dem Merkblatt werde davor gewarnt, dass man es vermeiden sollte, auf den Familienstand von Frauen hinzuweisen. Demnach sollen "Madame" und "Mademoiselle", "Frau" und "Fräulein", aber auch "Senora" und "Senorita" nicht mehr verwendet werden. Stattdessen sollten die Frauen einfach bei ihrem Namen genannt werden.

Aus für "Feuerwehrmann" und "Staatsmann" 
Darüber hinaus sollen auch die Bezeichnungen "sportsmen" und "statesmen" vermieden werden. Auch "firemen" und "air hostess" sollen dem Sprachgebrauch entrissen werden. Und statt "policeman" oder "policewoman" soll "police officer" sprachneutral zum Zug kommen. Lediglich bei "waiter" und "waitress" wird eine Ausnahme gemacht.

Schottischer Abgeordneter: "Lächerlich!"
Einige Abgeordnete haben das vom Generalsekretariat des Europäischen Parlaments ausgesandte Merkblatt bereits zynisch unter die Lupe genommen. So meinte der schottische Abgeordnete Struan Stevenson, das Papier sei geradezu "lächerlich". Das bringe das Fass zum Überlaufen. "Wir haben erlebt, dass die EU-Institutionen den Dudelsack verbieten und dann das Diktat der Bananen-Krümmung, aber jetzt scheinen sie entschlossen zu sein, uns zu sagen, welche Worte wir in unserer eigenen Sprache verwenden dürfen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen