Mi, 12. Dezember 2018

Prüdes Polen

01.11.2008 11:54

Frauen nach Oben-ohne-Sonnenbad vor Gericht

Zwei junge Polinnen sind nach einem Oben-ohne-Sonnenbad in dem tief katholischen Land vor Gericht gelandet. Die 26 und 28 Jahre alten Frauen hatten sich im Mai an einem Strand in ihrer Heimatstadt Stettin ohne Oberteil gesonnt und waren dabei von einer Polizeipatrouille entdeckt worden.

Nachdem sich die Frauen weigerten, ihre Bikini-Oberteile wieder anzuziehen, nahm die Polizei die beiden kurzerhand mit aufs Revier. Als die Frauen es ablehnten, eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 40 Euro wegen "unschicklicher Zurschaustellung" ihres Körpers zu zahlen, kamen sie schließlich vor Gericht.

Bis zu 425 Euro Strafe drohen
Die Polinnen stritten vor Gericht jede Schuld ab. Es gebe kein ausdrückliches Verbot von Oben-ohne-Sonnenbädern, argumentierten sie. Zudem hätten sich andere Sonnenbadende nicht gestört gefühlt, sondern seien ihnen bei der Festnahme sogar noch zur Hilfe geeilt. Den Frauen droht nun eine Strafe von bis zu 425 Euro.

Fall erregt großes Aufsehen
Der Prozess gegen die Frauen, von denen eine bereits für ein Männermagazin posierte, hatte so großes Interesse ausgelöst, dass das Gericht eine erste Anhörung im September zunächst verschob. Zu viele Journalisten versuchten einen Platz in dem engen Gerichtssaal zu finden.

Symbolbild

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bayern-Chaos:
Felsenfest! Hitzfeld steht hinter Hoeneß und Kovac
Fußball International
Champions League
Barcelona stellt 16 Jahre alten Bayern-Rekord ein
Fußball International
Das Sportstudio
Liverpools Held, Rapids Krammer und „Dosen-Duell“
Video Show Sport-Studio
„Shocking!“
Meghan hat wieder einmal alles falsch gemacht
Video Stars & Society
Franzose reagiert
Bayern-Abschied? Jetzt meldet sich Ribery zu Wort
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.