Mi, 26. September 2018

Fußgänger in Gefahr

27.10.2008 13:37

Althofen: Straße nach Sanierung gefährlicher

Große Besorgnis herrscht unter den Bewohnern der Meiselhofsiedlung in Althofen. Denn seit der Sanierung der Eisenstraße müssen Fußgänger noch mehr aufpassen. Zwar haben sie jetzt einen eigenen Gehweg. Doch die Fahrbahn wurde dafür so schmal gemacht, dass Autofahrer auf den Gehweg ausweichen müssen.

"Nach der Sanierung wurde alle 50 Meter ein Straßenleitpflock entfernt, damit die Autos besser ausweichen können", schüttelt Karl Pistotnig den Kopf. Die Eisenstraße ist jetzt nämlich für den Begegnungsverkehr zu schmal."

Gerd Rauchenwald, ein weiterer Anrainer: "Es gibt ein Konzept, das in Zusammenarbeit mit der Behörde und der Verkehrsabteilung erstellt wurde. Doch wurde es seitens der Gemeinde nie verwirklicht."

Eine weitere Gefahr besteht darin, dass zahlreiche Autolenker sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h halten. Noch dazu ist der Durchzugsverkehr in der Eisenstraße sehr stark. Rauchenwald: "Viele Mitarbeiter des Kurzentrums sowie die Bewohner von Guttaring und aus dem oberen Görtschitztal fahren hier durch".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.