Di, 21. August 2018

Lenken vergessen

14.10.2008 18:55

Schüler verursacht betrunken schweren Unfall

"Als ich Jus studiert habe, da galten 2,3 Promille noch als wirklich gefährlich", erinnert sich Jugendrichter Michael Schofnegger. Heutzutage bringen es viele Alkolenker auf solche Werte - auch der 19-jährige HTL-Schüler, der stockbetrunken "aufs Lenken vergessen" und so einen schweren Unfall gebaut hat.
"Wir haben zu Hause den Geburtstag gefeiert und durchgemacht", erzählt der junge Lavanttaler ehrlich. Dann ist er mit seinem besten Freund zu einem Feuerwehrfest gefahren, um für den Großvater einen Feuerlöscher überprüfen zu lassen. Bei dem Anlass wurde auch gleich der eigene Durst wieder ordentlich gelöscht - der Alkotest hat später 2,3 Promille ergeben.

In der Kurve aufs Lenken vergessen
"Also, ich hab nicht gemerkt, dass er so dicht ist", sagt der Beifahrer, der bei dem Crash einen Kieferbruch erlitten hat. "Aber ich weiß von allem nicht mehr viel." Der Unfalllenker selbst erinnert sich noch, dass er mit seinem Freund getratscht und dabei in einer Kurve aufs Lenken vergessen hat. "So was Blödes!" Stimmt - daher: zwei Monate. Unbedingt. Abzusitzen in den Schulferien.

von Kerstin Wassermann/Kärntner Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.