Do, 16. August 2018

Reise in den Tod

06.10.2008 15:09

Mindestens zehn Tote bei Busunfall in Kalifornien

Auf dem Weg zu einem Kasino im Norden Kaliforniens ist eine Reisegruppe in ihrem Bus verunglückt. Dabei wurden mindestens zehn Menschen getötet und bis zu 30 verletzt, wie die Polizei mitteilte. Demnach kam der Bus am Sonntagabend (Ortszeit) nahe der Ortschaft Williams, rund 100 Kilometer nördlich von Sacramento, von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete im Straßengraben. Ein anderes Fahrzeug war laut Polizei nicht an dem Unfall beteiligt.

Der Bus kam aus Sacramento und sollte zum Kasino von Colusa fahren. Bei den Passagieren handelte es sich den Behördenangaben zufolge überwiegend um Reisende aus Laos.

Dies habe die Kommunikation für die ersten Ermittlungen erheblich erschwert, sagte Polizeisprecher Terry Troth. Die Verletzten wurden in mehrere Krankenhäuser gebracht. Nach Angaben aus einer der Kliniken befanden sich mindestens vier der eingelieferten Patienten in einem kritischen Zustand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.