Mo, 18. Juni 2018

Extrem-Magier

20.10.2003 11:15

David Blaine steigt 27 Kilo leichter aus der Kiste

Endlich vorbei: Der Extrem-Magier David Blaine hat nach 44 Tagen seinen Fasten-Marathon in der Kiste beendet und wurde am späten Sonntagabend unter dem Jubel tausender Menschen aus der Box, die Wochen lang sein Zuhause war, befreit. Gesund, aber um 27 Kilo leichter, wurde er sofort in ein Krankenhaus eingeliefert.
Weinend, aber aufrecht, verließ DavidBlaine sein selbstgewähltes Gefängnis. 44 Tage verbrachteder Extrem-Magier in einer Plexiglasbox über der Themse.Ohne Essen. und das gibt's auch jetzt noch nicht. Der um 27 Kiloerleichterte Blaine muss vorerst auf eine richtige Mahlzeit verzichten.Er könnte sterben, wenn er nach seinem Fasten-Marathonzuschnell wieder normal essen würde. Mit Flüssignahrungwird er jetzt in einem Krankenhaus aufgepäppelt.
 
Sex ist tabu
Auch tabu: Sex. Davon könnte Blaine, der nacheigenen Angaben in der Box unter Herzrasen und Atmungsproblemenlitt, einen Herzinfarkt bekommen.
 
War Blaine nur ein Hologramm?
Weniger Herzrasen, wohl aber Kopfschmerzen bereitenDavid Blaine die zahlreichen "Verschwörungstheoretiker",die selbst nach seinem Ausstieg aus der Box vor Tausenden vonMenschen seinen Fasten-Marathon immer noch für einen Trickhalten. Es mangelt nicht an Theorien, wonach er seinen 44-tägigenKistenaufenthalt nur vorgaukelt haben soll. Manche glauben, dassder Boden seiner Box mit einer durchsichtigen, aber sehr nahrhaftenPaste bestrichen war. Nach einer anderen These hat er sich Kapselneinpflanzen lassen, die jeden Tag Nährstoffe in seine Blutbahnabgeben. Wieder andere sagen, die Box sei nur ein Hologramm oderein besonders raffinierter Filmprojektor. Der leibhaftige Blainewerde demnach rund um die Uhr an einem geheimen Ort gefilmt.
 
Schon wieder neue Pläne
Blaines Millionenhonorar wird nach Zeitungsberichtendurch die hohen Polizei- Kosten zu seiner Sicherung geschmälert.Sein Freund Uri Geller glaubt, dass er umgehend sein Fastentagebuchveröffentlichen wird. Außerdem plant er schon seinennächsten Auftritt - er will zehn Minuten unter Wasser bleiben.Das Fasten-Experiment will er jedoch um keinen Preis der Weltwiederholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.