Mo, 18. Juni 2018

Terror-Akte

12.06.2008 08:39

Al-Kaida-Regierungsdokumente in Londoner Zug

In Großbritannien sind geheime Regierungsdokumente unter anderem über das Terrornetzwerk Al-Kaida in einem Londoner Zug gefunden worden. Wie die BBC berichtete, entdeckte ein Fahrgast einen vergessenen Umschlag mit den hochgeheimen Papieren über den Irak sowie die Terror-Organisation. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Es handle sich unter anderem um hochsensible, aktuelle Geheimdienst-Dokumente über die Al-Kaida in Pakistan und Einschätzungen zur Sicherheitslage im Irak. Die Papiere gehören demnach einem hochrangigen Geheimdienstmitglied, das im Kabinetts-Büro arbeitete. Das Al-Kaida-Papier sei sieben Seiten lang und mit dem Vermerk versehen, dass es "nur für britischen, US-amerikanischen, kanadischen und australischen Gebrauch" vorgesehen sei.

Vergesslicher Beamter sofort suspendiert
Nach Angaben der Regierung wurden die Dokumente am Dienstag entdeckt. Der mutmaßlich verantwortliche Beamte werde derzeit zu dem Vorfall befragt und bis zum Ende der Untersuchung von seiner Arbeit suspendiert. Der Bericht des Geheimdienst-Komitees über den Irak wurde vom Verteidigungsministerium vom Außen- sowie vom Innenministerium in Auftrag gegeben.

Die britische Regierung stand in den vergangenen Monaten immer wieder in den Schlagzeilen, weil sensible Daten von Bürgern verloren gegangen waren. So kamen vergangenes Jahr Daten von Millionen Kindergeldempfängern abhanden, später wurde ein Laptop mit Daten von Armee-Bewerbern aus einem Auto gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.