04.09.2003 16:01 |

Grüner Grind

Hulk wütet auf PC und Konsole

Von den zahlreichen Marvel-Verfilmungen der letzten Zeit hat die meisten Fans wohl „Hulk“ am meisten enttäuscht. Auch das Spiel zum Film kann nicht wirklich überzeugen...
Die Story darf als bekannt vorausgesetzt werden:Der Atomphysiker Doktor Bruce Banner wird bei einem Unfall imForschungslabor Opfer einer Überdosis Gamma-Strahlen ausgesetzt.Mit bösen Nebenwirkungen: Bei Nervosität oder starkeremotionaler Belastung verwandelt er sich in ein muskulösesMonster, den unglaublichen HULK. Geplagt von inneren Konfliktenund stets in Gefahr die Kontrolle über seinen Körperzu verlieren, begibt er sich auf ein gefährliches Abenteuer.
 
Etwas lästig gestaltet sich die Installationam PC: Erst nach zahlreichen Patch-Installationen und Neustartskann das Spiel beginnen. Konsolen-Gamer haben's da etwas besser:einlegen und los geht's. Im Spiel sind abwechselnd Missionen als"Hulk" zu spielen, wo man einfach alles und jeden zerstörenmuss, und dann wieder als "Dr. Bruce Banner" wo während derMissionen Stille und Unauffälligkeit angesagt ist. Die Mapssind schön gestaltet und fast alle Objekte im Spiel lassensich , werfen und zerstören. Durch die verwendete Cell-Shading-Technikbeim Rendern der Grafiken bekommt man den Eindruck, man stehtmitten in dem Original Marvel-Comic.
 
Fazit: Leider hat man nach zwei Levelsfast schon alles gesehen und das Spiel wird eintönig. Fürein verregnetes Herbstwochenende bietet es aber nette Unterhaltung.
Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol