Di, 21. November 2017

Angebot zu niedrig

21.03.2008 11:21

Google bei Frequenzversteigerung gescheitert

Die Telekom-Pläne des Internetgiganten Google sind am Donnerstag gescheitert: Bei der Versteigerung von US-weiten Rundfunkfrequenzen, die in Zukunt für Mobilfunk und mobiles Breitbandinternet benutzt werden sollen, erhielt die Firma Verizon für rund 4,7 Milliarden Dollar (3,05 Milliarden Euro) den Zuschlag. Verizon, die Nummer zwei auf dem US-Markt, setzte sich bei einer hartumkämpften Versteigerung gegen den Konkurrenten AT&T durch und ersteigerte die Frequenzen in den gesamten USA mit Ausnahme von Alaska und Puerto Rico. Die Regierung kassierte bei der Versteigerung insgesamt 19,5 Milliarden Dollar.

Google hatte 4,713 Milliarden Dollar geboten und wurde damit von Verizon mit 4,74 Milliarden knapp geschlagen.

Die Versteigerung bedeutet für die US-Verbraucher eine kleine Revolution, da die Frequenzen unter der Bedingung vergeben wurden, dass sie für alle Mobiltelefone und alle Softwareprogramme zugänglich sein müssen. Bisher konnten Netzanbieter über den Zugang allein entscheiden und dabei Hersteller bevorzugen.

Google sagte in einer ersten Reaktion, "auch wenn Google die Lizenzen nicht bekommen hat, war diese Versteigerung ein wichtiger Sieg für die amerikanischen Verbraucher".

Frequenzen gehören noch bis 2009 den TV-Sendern
Branchenexperten versprechen sich von der Versteigerung der Lizenzen im Funkbereich von 700 Megahertz neue Breitband-Dienste für die schnelle Übertragung großer Datenmengen über Mobiltelefone und Notebooks. Die Frequenzen werden Anfang 2009 von Rundfunksendern zurückgegeben, die auf digitalen Betrieb umstellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden