Do, 26. April 2018

Gefäßgesundheit

16.01.2018 06:00

Mittagsschläfchen gegen Infarkt

Dass falsche Ernährung, starkes Übergewicht, Alkoholmissbrauch und Rauchen entscheidende Risikofaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen sind, ist ein alter Hut. Nun wurden aber - wissenschaftlich gesichert - neue Gefahren entdeckt, wie Internist Dr. Herbert Woschnagg im Fachmedium Ärzte Krone berichtet.

Bei der jüngsten Jahrestagung der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft (ESC) wurde unter anderem festgestellt, dass auch der Mittagsschlaf Bedeutung für die Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall hat! Weitere empfohlene Änderungen des Lebensstiles sind: Weniger als zwei Stunden täglich fernsehen, regelmäßig Kaffee trinken, positive soziale Kontakte und Stressabbau. Letzteres darf allerdings als bekannt vorausgesetzt werden.

Dr. med. Wolfgang Exel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden