Sa, 18. November 2017

Spielplatz in Wien

28.05.2017 11:57

Kinder von Wildschwein attackiert: Tier erschossen

Mit dem Schrecken davongekommen sind Kinder am Samstag auf einem Spielplatz in Wien-Donaustadt, nachdem sie von einem ausgewachsenen Keiler attackiert wurden. Das Wildschwein verschanzte sich im Anschluss im Gebüsch einer Wohnhausanlage. Weil es keine Möglichkeit gab, das Tier zu betäuben und lebend zu fangen, wurde es schließlich von Beamten der Cobra erschossen.

Gegen 20.45 Uhr attackierte das Wildschwein in der Siebenbürgerstraße 4 die spielenden Kinder. "Sie haben alles richtig gemacht und sind sofort vom Spielplatz weggerannt", schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer die Ereignisse des Samstagabends. Das Tier versteckte sich nach der Attacke in der daneben gelegenen Wohnhausanlage in einem Gebüschgürtel im Innenhof.

Die Polizisten versuchten zunächst noch, das Tier lebend zu fangen. Vom Veterinäramt der Stadt Wien wurde ihnen jedoch beschieden, dass kein Betäubungsmittelgewehr verfügbar sei. Lediglich eine Betäubung via Blasrohr aus kurzer Distanz sei möglich, dies war aber zu gefährlich.

"Gefahr im Verzug": Tier mit gezieltem Schuss erlegt
In weiterer Folge wurden Polizeidiensthunde hinzugezogen und versucht, das ausgewachsene Schwein mittels Fangschlaufe zu fassen, was aber ebenfalls misslang. "Weil mitten im Wohngebiet Gefahr im Verzug vorlag und alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft waren, wurde das Tier um 23.20 Uhr mit einem Schuss erlegt", sagte Maierhofer.

Polizisten sperrten die Wohnanlage zuvor großflächig ab, zusätzlich wurden Beamte in den Stiegenhäusern positioniert, damit niemand die Anlage verließ. Ein Cobra-Beamter gab schließlich vom Dach eines Polizeibusses den gezielten Schuss ab. Der Keiler wurde vom Bezirksjägermeister weggebracht.

Es dürfte nicht der erste Ausflug des Tiers in ein Wohngebiet gewesen sein. Bereits am Vortag gab es in der Donaustadt Einsätze wegen Gefährdung durch ein Wildschwein, am Freitag verließ das Tier aber selbstständig wieder die Stadt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden