12.04.2008 13:48 |

Gehaltsunterschiede

"Vize" Cheney verdient mehr als George Bush

US-Präsident George W. Bush hat dem Finanzamt im vergangenen Jahr ein steuerpflichtiges Einkommen von 719.274 Dollar, rund 454.000 Euro, gemeldet und dafür Einkommenssteuer in Höhe von von 221.635 Dollar bezahlt. Bush und seine Frau Laura haben damit rund 160.000 Dollar mehr verdient als 2006, wie aus den Steuererklärungen hervorgeht, die das Weiße Haus am Freitag veröffentlicht hat. Der wahre Großverdiener im weißen Haus ist allerdings Vizepräsident Dick Cheney: Er verdient mehr als das Dreifache seines "Chefs", nämlich 2,5 Millionen Dollar.

Bushs Präsidentengehalt beträgt knapp 400.000 Dollar jährlich, dazu kommen Einkünfte aus Treuhandfonds, in denen sein sonstiges Vermögen angelegt ist. Laura Bush erhielt einen 150.000-Dollar-Vorschuss für ein Kinderbuch, das sie gemeinsam mit ihrer Tochter Jenna verfasst hat, wie das Weiße Haus angab, spendete ihren Anteil aber an Bildungsorganisationen. Aus den Unterlagen geht hervor, dass das Ehepaar Bush insgesamt 165.660 Dollar an Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen gespendet hat.

Vizepräsident als Großverdiener
Mehr als dreimal so viel wie sein Chef verdiente Vizepräsident Dick Cheney: Zusammen mit seiner Frau Lynne gab Cheney ein Jahreseinkommen von 2,5 Millionen Dollar, rund 1,6 Millionen Euro, und Einkommenssteuerzahlungen von 602.651 Dollar an. Cheneys Gehalt als Vizepräsident beträgt rund 212.000 Dollar, der Rest kommt größtenteils aus Dividenden und Kapitalerträgen.

Sowohl das Ehepaar Bush als auch die Cheneys mussten übrigens Steuer nachzahlen: 17.741 Dollar betrug die Nachzahlung des Präsidentenehepaars für 2007, die Cheneys mussten gleich 136.486 Dollar hinblättern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).