06.03.2008 21:25 |

Gaza-Konflikt

Premier Olmert kündigt weitere Militäraktionen an

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hat am Mittwoch eine Fortsetzung der Militäraktionen im Gaza-Streifen angekündigt. "Die militärischen Aktionen gegen Hamas in Gaza werden weitergehen, solange der Raketenbeschuss nicht aufhört", sagte Olmert. Gemeinsam mit seinem engsten Ministerkreis will der Premier am Mittwoch in Jerusalem über das weitere Vorgehen angesichts der eskalierenden Gewalt beraten. Israelische Medien zufolge soll das sogenannte Sicherheitskabinett unter anderem über eine mögliche Ausweitung der Militäraktionen und über eine Bodenoffensive entscheiden.

Nach den Worten von Außenministerin Tzipi Livni könnte Israel den Gaza-Streifen wieder besetzen. "Wir können einen solchen extremistischen, von der Hamas kontrollierten islamistischen Staat nicht zulassen", betonte Livni. US-Außenministerin Condoleezza Rice war es am Dienstag bei ihrer Nahost-Mission nicht gelungen, den palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas zu einer raschen Wiederaufnahme der ausgesetzten Gespräche mit Israel zu bewegen.

Erst in der Nacht auf Montag hatte die israelische Armee ihre Operation "Heißer Winter" beendet. Der Einsatz hatte die höchsten Opferzahlen im Gaza-Streifen seit dem Sechstagekrieg von 1967 gefordert, es wurden rund 130 Tote gezählt. Dienstagnacht tötete die israelische Armee bei einem erneuten Vorstoß in den Gaza-Streifen schließlich einen örtlichen Anführer der radikalen Gruppierung "Islamischer Jihad". Bei einem weiteren Feuergefecht soll nach palästinensischen Angaben ein Baby getötet worden sein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).