28.12.2007 13:52 |

Still ins neue Jahr

Bozen verbietet Raketen und Knallkörper

In der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen wird Silvester ohne Raketen, Feuerwerk und Knallfröschen gefeiert. Eine eigene Verordnung verbietet das Abschießen und Zünden von Knallkörpern jeder Art, sowohl auf Straßen und Plätzen als auch im Innen- und Außenbereich von Gebäuden.

500 Euro Strafe und strafrechtliche Folgen drohen allen, die trotzdem Raketen, Böller oder Ähnliches zünden.

Das Schießen und Knallen stelle nicht nur eine Lärmbelästigung dar, sondern könne für Menschen und Tiere gefährlich werden, hieß es in einer Aussendung. Nachdem es länger keine Niederschläge mehr gegeben habe, drohe durch die Feuerwerkskörper außerdem eine große Feuergefahr.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).