22.11.2007 19:01 |

Prämien für Mafiosi

Camorra zahlt bis zu 15.000 Euro im Monat

Die italienischen Behörden warnen vor der zunehmenden Macht der Camorra, dem neapolitanischen Arm der Mafia, die in der Vesuvstadt Brotgeberin für Hunderte Menschen ist. Die Polizei hat bei einem Mafia-Boss eine Liste der "Gehälter" beschlagnahmt, die die Organisation ihren Mitarbeitern zukommen lässt. Auf der mittleren Ebene verdienen diese demnach mehrere tausend Euro im Monat.

500 bis 1.500 Euro werden monatlich an Familien von inhaftierten Camorra-Mitgliedern gezahlt. Vertrauensmänner, die als Bodyguards für Camorra-Bosse arbeiten oder von Kaufleuten und Unternehmern Schutzgeld kassieren, verdienen monatlich bis zu 2.500 Euro. Das berichtete die Mailänder Tageszeitung "Il Giornale".

Auch Extra-Prämien sind drin
Kleinere Camorra-Bosse und ihre Stellvertreter erhalten von der organisierten Kriminalität ein "Monatsgehalt" zwischen 5.000 und 7.000 Euro. Bei den Chefs der Organisation wächst das Gehalt auf das Niveau eines Managers an, etwa 15.000 Euro pro Monat. Die Camorra zahlt auch "Produktionsprämien", deren Betrag von der Zuverlässigkeit des "Camorrista", seinem Alter und von seiner Funktion abhängen.

Die Liste mit den Gehältern der Camorristi wurde im beschlagnahmten Laptop des Camorra-Bosses Bruno Buttone entdeckt. Über 250 Personen, mehrheitlich Kaufleute und Bauunternehmer, wurden von Buttone erpresst. Kaufleute müssen drei Mal im Jahr "Schutzgeld" zahlen, Bauunternehmer sogar häufiger.

Camorra-Mitglieder als Helden betrachtet
Neapels Bürgermeisterin Rosa Russo Jervolino gab kürzlich zu, dass in bestimmten neapolitanischen Stadtvierteln das organisierte Verbrechen der einzige Brotgeber sei. "Leider werden die Camorra-Mitglieder in einigen Stadtvierteln als Helden betrachtet. Ganze Familien hängen von ihnen ab", sagte die Bürgermeisterin.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).