14.11.2007 11:05 |

London-Großbrand

Vierzehn Londoner Polizisten in einem Auto

Weil sich 14 Londoner Polizisten in ein Auto gequetscht haben und zu einem Einsatz gebraust sind, haben sie sich eine Rüge eingehandelt. Die Einsatzkräfte hatten sich am Montag in den Wagen gezwängt, als in der britischen Hauptstadt Aufregung wegen eines brennenden Lagerhauses auf dem künftigen Olympia-Gelände herrschte, wie die Zeitung "Daily Mail" am Mittwoch berichtete. Eigentlich war das Auto nur für acht Personen zugelassen.

Den sechs "überschüssigen" Beamten könnte nun eine saftige Strafe von 500 Pfund - umgerechnet 710 Euro - auferlegt werden, weil sie nicht angegurtet waren. Der Fahrer könnte mit 5.000 Pfund zur Kasse gebeten werden, weil er die Überladung zuließ.

"Es war zu Beginn nötig, möglichst schnell auf den Brand zu reagieren", erklärte ein Sprecher von Scotland Yard. Die betroffenen Polizisten würden zur Rede gestellt. Das Feuer in dem Lagerhaus hatte eine riesige schwarze Wolke über ganz London verursacht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).