Di, 19. Juni 2018

Airbus A380

25.10.2007 17:31

Erster Airbus-Linienflug erfolgreich absolviert

Nach seinem Premierenflug zum Beginn des Liniendienstes ist der Airbus A380 am Donnerstagmorgen sicher in Sydney gelandet. Um 2.16 Uhr hatte das rund 500 Tonnen schwere und größte jemals gebaute Passagierflugzeug in Singapur abgehoben und Kurs auf die australische Metropole genommen. Am Sonntag nimmt der Airbus A380 den Linienverkehr zwischen Singapur und Sydney auf.

An Bord der Maschine waren Passagiere, die ihre Plätze bei einer Online-Auktion für wohltätige Zwecke ersteigert hatten. Mit Hin- und Rückflug kamen dabei 915.000 Euro zusammen. Am meisten bezahlte der  Geschäftsmann Julian Hayward aus Sydney, der sich für 73.000 Euro zwei "Singapore Airlines Suites" sicherte, die mit Gleittüren verschlossen und mit einem Doppelbett sowie einem Flachbildfernseher ausgestattet sind. Ein Österreicher ergatterte ein One-Way-Ticket in der Economy-Klasse für 400 Euro. Der älteste Passagier an Bord war der 91-jährige Leong Lou Teck, der jüngste ein zehn Monate altes Baby. Die zahlenden Passagiere kamen aus 35 Ländern.

Die Reisenden an Bord des Superjets zeigten sich am Donnerstag unterdessen in Feierlaune. Jeder Passagier bekam eine Urkunde, die die Teilnahme an dem historischen Flug SQ380 bestätigte. Betreut wurden die Passagiere unter anderem von zwei Spitzenköchen aus Singapur und Sydney, die den Reisenden einen Champagner-Brunch samt Kaviar und Entenbrust servieren sollten. Vier Piloten und 26 weitere Besatzungsmitglieder kümmerten sich um Sicherheit und Komfort.

Die Tickets im A380 kosten nach Angaben von Singapore Airlines in der Economy-Klasse genauso viel wie auf anderen Flügen. Die erste Klasse, die nach Angaben der Fluggesellschaft luxuriöser ist als alle anderen ersten Klassen, ist dagegen teurer: Ein Rückflugticket von Frankfurt nach Sydney, mit einem A380-Flug zwischen Singapur und Sydney, kostet 14.000 Euro.

A380 löst 747 als größtes Passagierflugzeug ab
Der A380 übernimmt damit exakt 37 Jahre, 9 Monate und 4 Tage nach dem ersten Linienflug des "Jumbo-Jets" Boeing 747 (21. Jänner 1970) die Rolle als weltgrößtes Passagierflugzeug auf Linienflügen. "Das ist in der Tat ein Meilenstein in der Zeitrechnung der Luftfahrtgeschichte", sagte der Vorstandsvorsitzende der Singapore Airlines, Chew Choon Seng. Die Fluggesellschaft will innerhalb von vier Jahren ihre 14 Maschinen vom Typ Boeing 747-400 mit dem A380 ersetzen.

In der Ausstattung von Singapore Airlines bietet das Flugzeug Platz für 471 Reisende, davon zwölf in der Ersten Klasse mit Bett, Arbeitstisch und Riesenbildschirm. Das Flugzeug wurde in Hamburg mit seiner aufwendigen Innenausstattung versehen. Rund 100 Bauteile - wie Gepäckablagefächer, Innenfenster und Computerchips, die den Kabinendruck regeln - stammen aus Österreich.

Die Übergabe des ersten Jets verzögerte sich auf Grund von Produktionsproblemen bei Airbus um rund 18 Monate. Bisher liegen etwa 200 Bestellungen für das Riesenflugzeug vor. In den kommenden Wochen verkehrt der Jet nur auf der Route Singapur - Sydney. Anfang des kommenden Jahres sollen dann auch Flüge nach London folgen, sobald Airbus weitere A380 an SIA liefert. Die deutsche Lufthansa übernimmt ihre ersten A380 voraussichtlich im Jahr 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.