Mo, 24. September 2018

Kürbiswettschnitzen

22.10.2007 15:29

Taucher schnitzen Kürbisgesichter unter Wasser

Im US-Bundesstaat Florida hat sich neben den Großteil der Bevölkerung sogar eine Tauchschule vom allgemeinen Halloween-Wahnsinn erfassen lassen und am Wochenende eine Kürbiswettschnitzerei veranstaltet. Zehn Meter unter Wasser und umringt von Fischen, die die Abfälle praktischerweise gleich an Ort und Stelle verspeisten...

Wenn Halloween vor der Tür steht, haben Kürbisse Hochsaison. Ein besonders beliebter Brauch ist es, mehr oder weniger furchterregende Gesichter in die Feldfrucht zu schnitzen. Wenn es sein muss, auch unter Wasser. So hat es zumindest die in der Kleinstadt Sebring ansässige Tauchschule "Amoray Dive Ressort" vor der Küste von Key Largo mit einem "Scary Pumpkins"-Wettschnitzen vorexerziert.

Zu der Veranstaltung habe sich Dutzende Teilnehmer gemeldet, doch nur wenige haben es geschafft, ihr Werk auch sinnvoll zu beenden. Die Schwierigkeit lag nämlich darin, die Kürbisse unter Wasser zu halten. Deren spezifisches Gewicht ist nämlich geringer als jenes von Wasser, weshalb sie Auftrieb haben.

Am schnellsten waren jene Teilnehmer fertig, die die glorreiche Idee hatten, Steine oder andere schwere Gegenstände in die Kürbisse zu legen und so in Ruhe arbeiten konnten. Gewonnen hat Linda Smith, die im Bild links zu sehen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.