Do, 21. Juni 2018

Zu gutgläubig

11.10.2007 20:12

Betrügerpaar linkte 15 Pfarrer!

Keine Skrupel hatte offenbar ein Innviertler Pärchen, das bereits seit Ende 2006 durch Oberösterreich streifte und in insgesamt 15 Gemeinden die Pfarrer linkte. Das Schema blieb immer dasselbe: Die beiden logen dem Seelsorger vor, gerade umgezogen und auf Arbeitssuche zu sein. Nur vorübergehend bräuchten sie finanzielle Unterstützung - die sie immer bekamen. Nun flog das Paar auf.

Als eher kritisch gilt der Pfarrer Peter Hainzl aus Tragwein. In diesem Fall ließ auch er sich vorerst täuschen. Zu überzeugend war die Geschichte des Ehepaars Manfred (36) und Martina Sch. (32): Sie bräuchten nur zur Überbrückung etwas Geld für die Familie, da sie gerade nach Sandl gezogen waren. Der Mann hätte schon die Zusage für einen Job bei einer Baufirma in Enns. Selbstverständlich würden sie alles zurückzahlen…

So konnten die beiden dem Pfarrer 200 Euro entlocken, dann wurde der Gottesmann aber doch misstrauisch, ging zur Polizei. Diese nahm die beiden schließlich fest - und kam hinter 14 weitere gleichartige Betrügereien in den Bezirken Rohrbach, Freistadt, Ried/I. und Linz-Land. Die meisten Pfarrer hatten sich nach den Warnungen der Polizei gemeldet. Der Gesamtschaden durch die Betrügereien des scheinheiligen Duos beträgt mehrere Tausend Euro. Es wurde nun auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Für das Paar gilt bis zum rechtskräftigen Urteil die Unschuldsvermutung.

 

 

 

Foto: rubra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.