04.10.2007 12:25 |

Naturschutz online

WWF verkauft Pixel zur Rettung des Amazonas

Wer via Internet etwas für den Naturschutz tun möchte, für den bietet die Umweltschutzorganisation WWF (World Wildlife Fund) nun die Möglichkeit, symbolisch Pixel für je einen Euro zu kaufen. Das Geld kommt dem Schutz des Regenwaldes am Amazonas zugute.

Wer 30 Pixel kauft, stellt damit laut WWF eine Fläche von 35 Fußballfeldern ein Jahr lang unter Schutz. Ab 20 Pixeln hat der Käufer die Möglichkeit, eine persönliche Botschaft zu hinterlassen, ab 500 Pixeln kann ein Firmenlogo eingebaut werden. Je mehr Bildpunkte verkauft sind, desto bunter wird das Bild (siehe oben).

Den Link zur Website findest du in unserer Infobox!

Die Idee zum Pixel-Verkauf ist nicht neu, vor zwei Jahren hatte die "Million Dollar Homepage" für Furore gesorgt. Alex Tew hatte die Website mit einer Million Pixeln online gestellt und jeden Bildpunkt für einen Dollar verkauft - er ist damit zum Millionär geworden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.