02.09.2007 20:03 |

Landwirte geben auf

Täglich 9 Milchbauern weniger

Das Bauernsterben erreicht einen neuen traurigen Rekord! Seit dem EU-Beitritt vor zwölf Jahren haben in Österreich täglich neun Milchbauern ihr Melkzeug für immer an den Nagel gehängt. Damit hat sich die Zahl dieser Landwirte von damals 80.000 auf nur noch 38.000 mehr als halbiert!

"Die jetzige Milchpreiserhöhung kommt für viele Landwirte zu spät", seufzt Ewald Grünzweil, Obmann der Interessensgemeinschaft Milch, die auf dem Markt mit der bauerneigenen "Fairen Milch" punktet. Seit Jahren appellieren die heimischen Bauern händeringend an ihre Molkereien, den Erlös doch zu erhöhen.

Doch Bewegung kommt erst jetzt in die Sache. Weil die internationale Nachfrage rasant ansteigt, ist das wertvolle Lebensmittel von der Kuh plötzlich begehrt wie nie zuvor. Fast alle großen Molkereien des Landes sehen sich gezwungen, bis zu 40 Cent pro Kilo zu bezahlen, um ihre bäuerlichen Lieferanten bei der Stange zu halten.

Doch das war nicht immer so. Im Jahr 2002 wurde ein historischer Tiefstand von weniger als 26 Cent erreicht. "Damals haben viele von uns resigniert und die Produktion ganz eingestellt. Denn der Preis hat keine Investitionen mehr erlaubt. Viele, vor allem die Bergbauern, konnten nicht einmal die laufenden Lebenskosten decken", bestätigt "Falter-Bauer" Grünzweil aus Bad Leonfelden (OÖ). Verschärft wurde das durch die teilweise unsinnigen, aber kostenintensiven Auflagen der Brüsseler Agrarbürokraten.

Nach offiziellen Zahlen gibt es hierzulande nur noch rund 38.000 Milchbauern. Experten prophezeien einen weiteren Niedergang auf dramatische 20.000 im Jahr 2015.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol