01.09.2007 18:46 |

Erster A380-Unfall

A380 streifte in Bangkok einen Hangar

Der Airbus A380 hat seine Asien-Promotionstour nach einem Unfall auf dem Flughafen von Bangkok vorübergehend unterbrechen müssen. Das größte Passagierflugzeug der Welt streifte nach Angaben von Airbus am Samstag einen Hangar.
Dadurch habe es einen leichten Schaden am linken Flügel des zweistöckigen Riesenfliegers gegeben. Der geplante Flug zum nordthailändischen Touristenort Chiang Mai musste daraufhin für einige Stunden verschoben werden. Ursache für den Unfall war den Angaben zufolge ein Missverständnis zwischen dem Piloten des A380 und dem Bodenpersonal.


Der A380 soll bei seiner Asien-Tour am Sonntag nach Hanoi fliegen und am Montag dann die Attraktion bei der größten Luftfahrtmesse Asiens in Hongkong sein. Am Mittwoch geht es der Planung nach dann weiter nach Seoul, der letzten Station der Asien-Tour.


Zu seinem ersten "richtigen" kommerziellen Flug soll der A380 am 25. Oktober starten. Singapore Airlines, die als erste Gesellschaft den Riesenflieger bekommen, fliegen dann mit ihm von Singapur nach Sydney. Tickets für den Flug werden derzeit im Internet versteigert, Liebhaber bieten mehrere tausend Euro.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).