Mi, 18. Juli 2018

Tödliche Wahlen

29.08.2007 12:25

Menchu-Kandidatin in Guatemala ermordet

Eineinhalb Wochen vor den Wahlen in Guatemala haben Unbekannte eine Kandidatin der Partei von Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchu (im Bild) erschossen. Die Gemeinderatskandidatin Clara Luz Lopez ist am Montagabend (Ortszeit) in ihrem Heimatdorf Casillas in ihrem Auto getötet worden.

Der Wahlkampf für den Urnengang am 9. September ist der blutigste seit Ende des brutalen Bürgerkrieges im Jahr 1996. Bisher wurden rund 50 Politiker und Parteiaktivisten getötet, die meisten gehörten linken Parteien an.

Bereits 20 Personen ermordet
Die meisten Opfer zu beklagen hatte die sozialdemokratische Partei des Favoriten bei der Präsidentenwahl, Alvaro Colom: 20 Mitglieder seiner Nationalen Einheit der Hoffnung wurden bisher ermordet. Aus der Partei seiner Rivalin Menchu fielen sechs Anhänger und Mitglieder der Gewalt zum Opfer. 

Bei den Wahlen stimmt die überwiegend von Maya-Ureinwohnern abstammende Bevölkerung Guatemalas über einen neuen Präsidenten sowie die künftige Besetzung des Parlaments und von Kommunalvertretungen ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.