Do, 21. Juni 2018

Letizia verunglimpft

23.08.2007 11:53

Wieder Skandal um königliche Sexkarikaturen

Der Skandal um die Sexkarikaturen des spanischen Prinzenpaares Felipe und Letizia in der spanischen Satirezeitschrift "El Jueves" (Der Donnerstag) weitet sich aus. In der am Mittwoch veröffentlichten Ausgabe treibt das Blatt erneut seinen Spaß mit der Königsfamilie. Diesmal zeigt die Titelseite Spaniens König Juan Carlos als Paparazzo vor einem zugezogenen Duschvorhang, hinter dem sich offensichtlich Prinzessin Letizia duscht.

Der König, mit Fotokamera und Handy bewaffnet, ruft unterdessen eine bekannte spanische Sensationszeitschrift an und bietet die Nacktfotos seiner Schwiegertochter für 600.000 Euro an.

Prinzenpaar beim Sex
Bereits vor wenigen Wochen erregte die Satirezeitschrift die Gemüter vieler Spanier und vor allem der Königsfamilie, als sie das Prinzenpaar beim Sex darstellte. Mit der Karikatur wollte die Zeitschrift sich über die kürzlich von der Regierung beschlossene Babyprämie von 2.500 Euro pro Kind lustig machen. Sie soll dazu beitragen, die Geburtenrate zu erhöhen. Dem Thronfolger waren in der beanstandeten Karikatur die Worte in den Mund gelegt worden: "Stell dir vor, du wirst schwanger. Es wäre das erste Mal in meinem Leben, dass ich etwas getan hätte, was einer Arbeit ähnelt!"

Die spanische Staatsanwaltschaft ließ sämtliche Ausgaben der Zeitschrift konfiszieren, die Internetseite der Publikation vorübergehend schließen und warf den Blattmachern Verunglimpfung der Monarchie vor; ein Vergehen, das in Spanien mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden kann. Sehr wahrscheinlich kommen die Zeichner Guillermo Torres und der Texter Manel Fontedevila allerdings mit einer Geldstrafe davon.

300.000 Euro für Paparazzi-Fotos von Letizia
Zwar waren die Blattmacher in diesem Fall vorsichtiger und zeigten die Mitglieder der Königsfamilien weder nackt noch beim Sex. Dennoch könnten die polemischen Abbildungen in der neuen Ausgabe den Fall verschlimmern. Ob es zu einer erneuten Anklage wegen der neuen Karikaturen kommt, steht noch nicht fest. Der Herausgeber von "El Jueves" rechtfertigt die Bilder damit, dass er sich darüber lustig machen wollte, dass die spanische Zeitschrift "Hola" vor wenigen Wochen rund 300.000 Euro für die Fotos eines Paparazzos zahlte, welche Letizia im Bikini abbildeten.

Screenshot: www.eljueves.es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.