06.07.2007 08:47 |

Wieder aufgeflammt

Feuer auf Berg bei Athen wieder aufgeflammt

Das Feuer auf dem Berg Parnitha bei Athen, das vergangene Woche tausende Hektar Wald zerstört hat, ist wieder aufgeflammt. Wie die griechische Feuerwehr mitgeteilt hat, lodern die Flammen auf einem Gelände, das bisher von dem Brand verschont geblieben war. Das Gebiet sei schwer zugänglich. Mehr als 200 Feuerwehrleute seien mit 51 Löschfahrzeugen und zehn Flugzeugen im Einsatz.

Die Flammen auf dem Berg Parnitha hatten vergangene Woche vier Tage lang gewütet. Wegen des Brandes steht der für die Feuerwehr zuständige Minister für öffentliche Ordnung, Vyron Polydoras, in der Kritik. Ihm wird die Verantwortung für schleppende Löscharbeiten gegeben. Am Donnerstag spielte Polydoras vor dem Parlament in Athen den Schaden herunter. "Es ist kein komplettes Desaster", sagte er. Es seien 2.500 Hektar Land zerstört worden, darunter tausend Hektar in einem Nationalpark.

Die griechische Vertretung der Umweltorganisation WWF erklärte dagegen am Donnerstag, bei dem Brand seien mindestens 4.200 Hektar Wald zerstört worden. Fast die Hälfte des zerstörten Gebiets habe zu einem Naturschutzgebiet gehört.

Insgesamt hatten in Griechenland vergangene Woche mehr als hundert Waldbrände gelodert. Das Mittelmeerland wird derzeit von einer Hitzewelle heimgesucht. Nach Behördenangaben kamen bei den Temperaturen bis zu 46 Grad bislang 15 Menschen ums Leben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).