13.06.2007 15:25 |

"Historischer Sieg"

Peres zum israelischen Präsidenten gewählt

Israels Vizepremier Shimon Peres (83) ist am Mittwoch vom Parlament in Jerusalem im zweiten Wahlgang zum neuen Staatspräsidenten gewählt worden, wie israelische Medien berichteten. Seine beiden Gegenkandidaten, Ex-Parlamentspräsident Reuven Rivlin und Colette Avital, hatten zuvor ihre Bewerbungen zurückgezogen. Peres ist der neunte Präsident des jüdischen Staates.

Der von der Kadima, der größten Knesset-Partei, unterstützte Friedensnobelpreisträger hatte im ersten Wahlgang mit 58 Stimmen zwar die meisten Abgeordneten hinter sich, er verfehlte aber die zur Wahl nötige absolute Mehrheit von 61 Stimmen im 120-Sitze-Parlament. Sein Gegenkandidat Rivlin vom rechtsoppositionellen Likud erhielt 37 Stimmen, Colette Avital von der Arbeitspartei 21.

Im zweiten Durchgang erhielt Peres 86 der 120 Abgeordnetenstimmen. Die Kadima-Fraktion in der Knesset teilte anschließend mit, sie sei "stolz auf den historischen Sieg" von Peres, dem letzten Repräsentanten der Staatsgründer-Generation Israels.

Bei der Wahl im Jahr 2000 war Peres völlig überraschend dem Likud-Kandidaten Moshe Katzav unterlegen. Die siebenjährige Amtszeit von Staatspräsident Katzav endet im Juli. Seit Jänner lässt er sein Amt wegen Vergewaltigungsvorwürfen ruhen. Ihm drohen, wenn er angeklagt wird, 16 Jahre Gefängnis.

Katzav ist nach Chaim Weizmann, Yitzhak Ben Zvi, Salman Shazar, Ephraim Katzir, Yitzhak Navon, Chaim Herzog und Ezer Weizman der achte Präsident des Staates Israel. Sein unmittelbarer Vorgänger Ezer Weizman war 2000 wegen einer Korruptionsaffäre zurückgetreten. Mit Ausnahme des Likud-Politikers Katzav kamen alle Präsidenten des Landes aus dem linken Lager.