27.05.2007 16:48 |

Giftiger Biss

Frau beim Wandern von Kreuzotter gebissen

Eine Frau ist am Sonntag beim Wandern im niederösterreichischen Mitterbach am Erlaufsee (Bezirk Lilienfeld) von einer Kreuzotter ins rechte Bein gebissen worden. Die 45-Jährige klagte danach über Schwindel und Übelkeit, teilte die Rettung mit. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der so genannten Ötschergraben.

Die Frau wurde nach dem Schlangenbiss vom Notarzthubschrauber Christophorus 15 ins Krankenhaus nach St. Pölten geflogen. Der Zustand der 45-Jährigen dürfte nicht kritisch sein.

Bis auf Wien und Burgenland sind Kreuzottern in ganz Österreich zu Hause. Vor allem in alpinen Geröllfeldern, Nadelwäldern, Bergwiesen oder Mooren sind die Tiere zu finden.

Wirklich gefährlich ist die Kreuzotter jedoch nur für sehr junge oder alte Menschen. Die überaus scheuen Tiere beißen meist nur dann, wenn man sie bedroht oder etwa auf sie tritt.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol