19.05.2007 13:01 |

DNA-Test beweist:

Stiefvater sitzt 19 Jahre unschuldig hinter Gittern

Die Prozess-Zuschauer haben protestiert, als Byron Halsey wegen zweifachen Kindermordes "nur" zu lebenslänglich statt zum Tode verurteilt wurde. 19 Jahre nach dem Urteil bewies jetzt ein DNA-Test, dass nicht er die grausame Tat begangen hat. Als wahrer Mörder entpuppte sich der Kronzeuge der Anklage...

Im November 1985 wurden der achtjährige Tyrone Urquhart und seine siebenjährige Schwester Tina in ihrer Wohnung vergewaltigt und erschlagen. Halsey, der Lebensgefährte der Mutter, wurde verhaftet. Nach einem 30-stündigen Verhör ohne Schlaf und Essen legte er ein Geständnis ab, das er aber später widerrief. Im Prozess sagte der Nachbar Clifton Hall aus, dass er Halsey zur Tatzeit aus der Wohnung stürmen sah.

Nach 19 Jahren im Hochsicherheitsgefängnis in Union County, US-Staat New Jersey, konnte der 46-Jährige einen DNA-Test jener Samenspuren erwirken, die am Tatort gefunden worden waren. Sie stimmten mit den genetischen Merkmalen des Nachbarn überein, der seit 1993 selbst wegen sexuellem Missbrauch hinter Gitter saß. Halsey wurde freigelassen. Überglücklich erklärt er: "Ich hatte die Hoffnung nie aufgegeben."