17.05.2007 14:53 |

Falsch behandelt

Patient sticht Ärztin ins Herz

Ein 73-jähriger Mann hat am Mittwoch im deutschen Schwerin eine Ärztin in deren Praxis mit einem Küchenmesser niedergestochen. Die 53 Jahre alte Frau schwebte nach dem Stich ins Herz zunächst in Lebensgefahr, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Nach einer Notoperation habe sich ihr Zustand aber stabilisiert.

Ersten Ermittlungen zufolge zog der Rentner nach dem Betreten des Behandlungszimmers das Messer mit 20 Zentimeter langer Klinge und versetzte der Ärztin den gezielten Stich.

Der Medizinerin sei es noch gelungen, den Angreifer in das Wartezimmer zu zerren, ehe sie zusammenbrach. Dort soll er noch drei Schüsse aus einer Schreckschuss-Pistole abgefeuert haben. Beherzte Patienten hielten den Mann schließlich bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Als Motiv gab er der Staatsanwaltschaft zufolge an, sich von der Ärztin falsch behandelt gefühlt zu haben. Das Amtsgericht Schwerin erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes.