24.04.2007 11:16 |

Aussprache

Italien sagt Unterstützung für Brennerbasistunnel zu

Der italienische Infrastrukturminister Di Pietro hat am Montagabend in Bozen nach einer Aussprache mit Südtirols Landeshauptmann Durnwalder weit reichende Zusagen zum Brennerbasistunnel gemacht. Er unterstrich, dass gleichzeitig auch die Zulaufstrecken gebaut werden müssen.

Di Pietro machte konkrete Zusagen von rund 550 Millionen Euro bis 2011 sowie 55 Millionen Euro für die Planung der Zulaufstrecken. Die weiteren Mittel würden dann bereitgestellt, entweder über die Querfinanzierung von der Brennerautobahn oder über Gelder des Staates.

Di Pietro ging davon aus, dass mit dem Bau des Tunnels 2010 begonnen wird. Die Fertigstellung soll 2020 erfolgen. Der Minister versicherte, dass die römische Regierung den BBT und die Zulaufstrecken als "essenziell" einstufe. Es handle sich um eine innereuropäische Infrastruktur zur Anbindung Italiens an Europa.