28.12.2007 14:58 |

Brutale Heldensaga

"300" Spartaner im historischen Blutrausch

Sie gilt als eine der spektakulärsten und berühmtesten Schlachten der Geschichte. Als vor Tausenden von Jahren ein riesiges Heer persischer Krieger auf das antike Griechenland zurollte, stellten sich ihm lediglich 300 unerschrockene Spartaner entgegen. Eigentlich war es ein aussichtsloses Unterfangen, doch sie hatten einen tollkühnen Plan: Die Spartaner fingen die Eindringlinge an einem schmalen Gebirgspass in den Thermopylen ab und töteten so Tausende von ihnen. Basierend auf einem gleichnamigen Comic von Frank Miller ("Sin City") hat Regisseur Zack Snyder ("Dawn of the Dead") daraus nun den Action-Film "300" in durchweg überstilisierten Bildern gedreht.

Snyder interessiert sich in seiner Comic-Verfilmung weniger für Realismus oder Parallelen zu aktuellen Kriegsschauplätzen, sondern nur für den Mythos der historischen Schlacht. So inszeniert Snyder in einem übersteigerten Helden-Epos eine artifizielle Männerwelt, in der Härte und brutalste Gewalt dominieren und frenetisch gefeiert werden.

Bedenklicher Körperkult
Problematisch ist dabei vor allem, dass "300" an den Körperkult des Faschismus erinnert. Jeder Muskel der markanten und perfekt ausgeformten Krieger-Leiber glänzt in diesem polierten Bilderfluss unter einem dezenten Schweißfilm, und über allem hängt ein Pathos, der das Töten im Namen der Freiheit gut heißt. Die Männer sind gnadenlose Kampfmaschinen, die unerschrocken ihr Land verteidigen und vor nichts und niemandem Angst haben.

Ein Film für Männer
Trotz dieser Kritik ist der 60 Millionen Dollar teure Film schon jetzt enorm erfolgreich. Als er Anfang März in den USA anlief, spielte er allein am ersten Wochenende fast 71 Millionen Dollar ein. Dabei wird kaum verwundern, dass vor allem männliche Besucher in Massen in die Kinos strömten. Immerhin zeigt "300" eine Welt, in der Männer noch richtige Männer sein können. Wo Muskelkraft wichtiger ist als Emotionen. Für Frauen ist da wenig Platz. Sie dürfen höchstens als barbusiges Orakel vor den geifernden Augen alter Spartaner tanzen.

Alle Bilder (c) 2007 Warner Bros. Ent.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol