18.03.2007 19:03 |

Tödliche Flucht

Schwarzfahrer stirbt bei Flucht aus fahrendem Zug

Der Versuch eines Schwarzfahrers, bei voller Fahrt aus einem Zug zu springen, hat dem 35-Jährigen das Leben gekostet. Nach Angaben der Polizei hatte ein Zugbegleiter bei einer Fahrscheinkontrolle in der Nähe von Traunstein festgestellt, dass der Münchner kein gültiges Ticket besaß.

Unvermittelt riss der 35-Jährige das Fenster auf und versuchte zu springen. Der Kontrolleur hielt den Mann am Unterkörper fest, während dessen Oberkörper bereits im Freien hing. Ein Signalmast an der Gleisstrecke traf den Schwarzfahrer jedoch am Kopf. Der Zug wurde sofort mit einer Notbremsung angehalten.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Münchner ins Krankenhaus. Dort erlag er am Sonntag seinen schweren Verletzungen.

Symbolbild