02.02.2007 13:27 |

Unverschämt

Beamte wollten mehrere Millionen ¿ Schmiergeld

Weißrussische Beamte haben von einem russischen Bauunternehmen die Rekordsumme von umgerechnet 5,4 Millionen Euro Schmiergeld verlangt. In einem Prozess in Minsk sagte ein angeklagter Vertreter der Firma am Freitag, für diese Summe hätten die Beamten ein Bauprojekt nahe der Hauptstadt genehmigen wollen.

Der Mann sei im März 2005 mit der Teilsumme von 1,5 Millionen Dollar in Minsk festgenommen worden, berichtete die Agentur Interfax. Die geforderte Summe sei das höchste jemals in Weißrussland aktenkundig gewordene Schmiergeld.

Zunächst hätten die Beamten drei Millionen Dollar und fünf der zu bauenden Landhäuser für ihr Entgegenkommen verlangt, erklärte der Angeklagte. Dann sei die Geldforderung auf sieben Millionen erhöht worden - ohne Häuser. Der Angeklagte sagte, er wisse nicht, wie viele Beamte sich das Schmiergeld teilen wollten.

Symbolbild