30.12.2017 17:23 |

Königlicher Besuch

Die Fürnitzer Sternsinger beim Bundespräsidenten

Königlichen Besuch empfing Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Ehefrau Doris am Samstag in der Hofburg. Unter den Sternsingern waren auch Kärntner: Der Stern wies den Fürnitzern den Weg in die Bundeshauptstadt. In der Bibel sind es übrigens weder drei, noch Könige, noch Heilige, noch ist einer schwarz.

Schon Tradition haben die Besuche von Sternsingern aus ganz Österreich beim Bundeskanzler und beim Bundespräsidenten. Samstag waren auch Fürnitzer Könige in der Hofburg. Als die Geschichte der Gabenbringer bei der Krippe aufkam, waren die Besucher weder zu dritt, noch waren sie königlich und auch ihre Herkunft wird nicht genau erwähnt, es gab also keinen Schwarzafrikaner. Und sie hatten keine Namen.

Im Matthäusevangelium heißt es lediglich: "Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar."

Erst in der dem Karmelitermönch Johannes von Hildesheim (gestorben 1375) zugeschriebenen "Geschichte der drei Könige" (Historia trium regum) werden Melchior, Balthasar und Caspar, "der Größte unter ihnen; er war ein schwarzer Äthiopier", genauer beschrieben. Im Laufe der Zeit werden die drei Sterndeuter den drei bekannten Kontinenten zugeordnet: Balthasar steht für Asien, Melchior für Europa und Caspar für Afrika.

Christina Natascha Kogler, Kärntner Krone

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen