09.01.2007 10:45 |

Präventivschlag

US-Angriff auf Al-Kaida- Versteck in Somalia

Bei einem US-Luftangriff auf islamistische Stellungen im äußersten Süden Somalias sind am Montag mindestens dreißig Menschen getötet worden. Augenzeugen berichteten, dass unter den Opfern sechs Mitglieder einer Familie seien, die gerade auf einer Hochzeitsfeier waren. "US-Kampfflugzeuge haben drei Dörfer im Grenzgebiet zu Kenia angegriffen", sagte Oberst Omar Addi am Dienstag.

Nach Informationen der "Washington Post" ist unter den Opfern auch einer der Verantwortlichen für den Anschlag auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998, bei denen mehr als 200 Menschen ums Leben kamen. Die in Dschibuti stationierte Combined Joint Task Force wollte sich zu den Angriffen nicht äußern.

Das US-Kampfflugzeug vom Typ AC-130 (Bild) soll nach Medienberichten in Dschibuti gestartet sein. Ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug habe zuvor Hinweise auf das mutmaßliche Terroristenversteck geliefert.

CNN: Gesuchter El Kaida-Terrorist getötet
Unter den Opfern sei Fazul Abdullah Mohammed, der auf der Liste des US-Geheimdienstes CIA mit den meist gesuchten Terroristen stand, meldete CNN unter Berufung auf ungenannte Pentagon-Quellen.