Di, 14. August 2018

Bei Fill und Wozabal

29.11.2017 19:38

Nerven werden auf die Probe gestellt

Wozabal soll als Ganzes verkauft werden, der Betrieb vom "Neuen" fortgeführt werden! Obwohl die Masseverwalter des in die Pleite gerutschten Mietwäsche-Spezialisten Angebote vorliegen haben, sind in der Belegschaft die Ängste groß. Während der "Tag X" im Kampf um die Sanierung von Fill Metallbau verschoben wurde.

Wozabal: Wie geht’s nach dem Scheitern des Sanierungsplans - wir berichteten - weiter? Das ist die große Frage, die die rund 800 Mitarbeiter beim Mietwäsche-Unternehmen an den Standorten in Linz, Enns, Lenzing und Rankweil beschäftigt. Die Unruhe unter der Belegschaft ist groß. Die Masseverwalter wollen so rasch wie möglich mit einem potenziellen Käufer einig werden - und damit Klarheit schaffen. "Die Zeit der Ungewissheit ist die härteste - je früher die Mitarbeiter wissen, wie es konkret weitergeht, umso besser", sagt Michael Seemayer von der Gewerkschaft Pro-Ge.

Imperial: Einen Monat nach der Eröffnung des Sanierungsverfahrens über die in Linz ansässige Kapitalbeteiligungsgesellschaft und den dazu gehörenden Cordial-Ferienclub gaben die Masseverwalter nun die Abwicklung für die mehr als 22.000 Gläubiger bekannt. Ein Anmeldesystem wurde entwickelt, in das die Gläubigerschutzverbände - wie Creditreform oder Kreditschutzverband 1870 - und der Verein für Konsumentenschutz einsteigen können.

Fill Metallbau: Weil nicht alle Gläubiger der Hohenzeller zeitgerecht über die Senkung der Quote von 30 auf 20 Prozent informiert werden konnten, wurde die Abstimmung über den Sanierungsplan auf 13. Dezember vertagt. Masseverwalter Robert Tremel erkannte Forderungen in Höhe von gesamt 28 Millionen Euro an.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.