Gmundner Kösslmühle

Fassaden-Loch ist für Stadt "eher kein" Unfall

Oberösterreich
27.11.2017 17:12

Im August 2017 wurde die Kösslmühle - ein markantes Gebäude in Gmunden - massiv beschädigt. Bei Arbeiten am Dach brach ein Stück Fassade heraus. Die Stadt glaubt inzwischen, dass das mit Absicht passiert sein könnte, die Ermittlungen laufen aber noch.

Unter Denkmalschutz steht die 1354 erbaute Kösslmühle nicht. Das ist ein Grund, warum die Eigentümer an deren Stelle ein Wohnprojekt umsetzen wollen, das aber nicht überall gut ankommt. Die Genehmigungsphase läuft.
Misstrauische Anrainer vermuteten deshalb sofort, dass die Fassade absichtlich zerstört worden war. Die Hauseigentümer sprechen von einem Unfall, als ein umgestürzter Baum vom Dach entfernt wurde.

BH ermittelt noch, Stadt glaubt nicht mehr an Unfall
Die BH Gmunden ermittelt  den Tatbestand. Christina Gesswein-Spießberger von der Maximilianhof Immobilien GmbH, die das Haus besitzt: "Wir wurden zur Stellungnahme aufgefordert. Das Verfahren läuft an." Von Seiten der Stadt ist inzwischen immer öfter zu hören, dass durch Befragungen und Fotos ein Unfall eher ausgeschlossen wird.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele