01.01.2007 13:35 |

Amt angetreten

Ban offiziell neuer UNO-Generalsekretär

Der frühere südkoreanische Außenminister Ban Ki Moon hat in der Silvesternacht um Mitternacht sein Amt als neuer UNO-Generalsekretär offiziell angetreten. Er löst den Ghanesen Kofi Annan ab, der die Weltorganisation mit 192 Mitgliedstaaten zehn Jahre lang geführt hatte. Er werde sein Amt mit "Loyalität, Diskretion und Gewissen" ausüben, kündigte der Südkoreaner an.

Mit dem 62 Jahre alten ehemaligen Außenminister Südkoreas rückt erstmals seit 35 Jahren wieder ein Asiate auf den wichtigsten Posten, den die Weltgemeinschaft zu vergeben hat. Ban war Mitte Dezember einstimmig von den Mitgliedstaaten der UNO zum neuen Generalsekretär gewählt worden. In seiner fünfjährigen Amtszeit will er unter anderem die UNO reformieren und durch Verschlankung handlungsfähiger und effektiver machen.

Gleich zu Beginn seiner fünfjährigen Amtszeit warten einige Bewährungsproben auf den neuen Chefdiplomaten: Ban muss sich mit den Konflikten in Somalia und Darfur sowie der weiteren Entwicklung im Nahen Osten auseinander setzen.

Kurz vor seinem Amtsantritt hat Ban seine ersten beiden Personalentscheidungen bekannt gegeben. Der indische Diplomat Vijay Nambiar, der unter Bans Vorgänger Kofi Annan als Sonderberater diente, soll den Posten des Stabschefs übernehmen. Die preisgekrönte haitianische Rundfunkjournalistin Michele Montas wird oberste Sprecherin der Weltorganisation.

Über die Besetzungen für zentrale Posten war seit Wochen spekuliert worden. Die wichtigsten Entscheidungen wie die über den stellvertretenden Generalsekretär stehen allerdings noch aus. Dabei muss Ban auch auf die Wünsche der ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats Rücksicht nehmen, die auf einflussreiche Posten dringen.