Di, 14. August 2018

Unschuld bewiesen

24.11.2017 06:07

USA: Mann saß 39 Jahre zu Unrecht hinter Gittern

Mehr als sein halbes Leben ist der US-Amerikaner Richard Coley im Gefängnis gesessen - unschuldig, wie nun bewiesen wurde. Der heute 70-Jährige war wegen eines Doppelmordes im Jahr 1978 verurteilt worden. Nach 39 Jahren fand man durch einen DNA-Test heraus, dass Coley das grausame Verbrechen gar nicht begangen haben konnte.

Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, beschrieb Coley bei dessen Begnadigung als "Vorzeigehäftling", der Gangs und Gewalt stets aus dem Weg gegangen sei und sich der Religion verschrieben habe. "Die Würde, mit der Herr Coley seine lange und ungerechte Inhaftierung ertragen hat, ist außergewöhnlich", hieß es in einem Schreiben von Brown.

Mutter und Kind bestialisch ermordet
Coley wurde vorgeworfen, seine Ex-Freundin, die zur Tatzeit 24 Jahre alt war, und ihren vier Jahre alten Sohn umgebracht zu haben. Rhonda Wicht wurde in ihrer Wohnung in Simi Valley - vermutlich mit einer Makramee-Schnur - erwürgt, ihr Kind Donnie erstickt.

Der Verdacht fiel auf Coley, der kurz vor der Tat mit Wicht Schluss gemacht hatte. Er wurde verhaftet und wegen Doppelmordes verurteilt, beteuerte aber stets seine Unschuld.

Ermittler rollten Fall neu auf
Doch diese konnte erst knapp vier Jahrzehnte später dank verbesserter DNA-Tests bewiesen werden. Das Gericht hatte die Beweise nach dem Prozess zwar vernichten lassen - aber die Ermittler, die den Fall neu aufrollten, bekamen Aufzeichnungen von seinen Verwandten und konnten so Proben von der Kleidung der Opfer in einem privaten Labor aufspüren. Coleys DNA wurde darauf nicht gefunden - dafür das Genmaterial von anderen Personen, die bislang nicht identifiziert werden konnten.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
„Kein Rosinenpicken“
Brexit: Strache stellt sich hinter EU-Kommission
Österreich
Champions League
LIVE: RB Salzburg will auch bei Tetovo siegen!
Fußball International
Nach Vergewaltigung
Versuchter Mord an Ex-Geliebten: 18 Jahre Haft
Österreich
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
141 Migranten verteilt
Malta lässt NGO-Schiff Aquarius anlegen
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.