Mo, 16. Juli 2018

Budget-Debatte

20.11.2017 15:28

Wien: 2,6 Milliarden € mehr Schulden in 10 Jahren

Eine interessante Taktik fährt derzeit Wiens rot-grüne Stadtregierung - geschlossen attackiert sie Türkis-Blau etwa in Sachen Mindestsicherung, gleichzeitig hofft sie weiterhin auf finanzielle Unterstützung - zum Beispiel für die Wiener Linien. So oder so werden Wiens Schulden weiter steigen.

Wien lässt sich die Mindestsicherung nicht kürzen, notfalls werden auch rechtliche Schritte eingeleitet. Klar ist: Rot-Grün wird einen harten Oppositionskurs gegen die kommende Bundesregierung fahren. Gleichzeitig aber ist Wien auch in vielen Punkten vom Bund abhängig. Ein finanzieller Zuschuss kommt etwa für die Wiener Linien bei U-Bahn-Bauten.

376 Millionen Euro Neuverschuldung
Sowohl Geschäftsführerin Alexandra Reinagl als auch Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) "hoffen", dass diese Zuwendungen in Zukunft nicht ausbleiben. Klar ist: Der Schuldenberg Wiens wird weiter wachsen. Am Montag flogen angesichts der 376 Millionen Euro schweren Neuverschuldung für 2018 im Gemeinderat die Fetzen.

"Verantwortungsvollen Finanzpolitik"
Entspannt war nur Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ). Sie sprach - obwohl wir uns auf ein Minus von sieben Milliarden Euro zubewegen - von einer "verantwortungsvollen Finanzpolitik mit vorausschauenden Investitionen". Seit dem Amtsantritt von Brauner im Jahr 2007 wurden 2,6 Milliarden Euro an zusätzlichen Schulden angehäuft.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.