Di, 17. Juli 2018

Im Alter von 64

18.11.2017 14:33

AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young gestorben

Malcolm Young, Mitbegründer der australischen Rockband AC/DC, ist tot. Der legendäre Gitarrist starb im Alter von 64 Jahren, wie die Band am Samstag "mit tief empfundener Trauer" via Facebook bekannt gab. Damit sind in diesem Jahr bereits zwei der Young-Brüder verschieden.

Malcolm Young und sein Bruder Angus hatten die Band im Jahr 1973 gegründet. AC/DC gehört zu den bekanntesten Bands der Welt. Ihre Musik, die sie selbst stets als Rock 'n' Roll bezeichneten, gilt auch als Wegbereiter für den Hardrock.

Malcolm, der im Jahr 2014 seinen Abschied aus der Band genommen hatte, "war die treibende Kraft" bei AC/DC, wie die Band auf ihrer Facebook-Seite schreibt. "Als Gitarrist, Songwriter und Visionär" sei er gleichermaßen "Perfektionist und eine einzigartige Persönlichkeit" gewesen. "Malcolm, job well done", heißt es am Ende des Postings.

"Friedlich eingeschlafen"
Der schottisch-australische Musiker habe schon seit längerer Zeit an Demenz gelitten. Malcolm sei "friedlich eingeschlafen", im Kreise seiner Familie, schrieben seine Angehörigen im Web. Er wurde 64 Jahre alt und hinterlässt eine Frau, zwei Kinder und drei Enkel.

Auch George Young verstorben
Erst im Oktober 2017 war Musiker und Produzent George Young im Alter von 70 Jahren verstorben. Der Bruder von Angus und Malcolm Young war nicht nur bekanntes Mitglied der Easybeats, sondern produzierte auch frühe AC/DC-Alben.

Mehr als 200 Millionen Alben verkauft
Das erste Album der Band, "High Voltage", erschien im Jahr 1975. 1979 nahm die Band ihre sehr erfolgreiche Platte "Highway to Hell" auf. Kurz darauf verstarb der Leadsänger und Co-Songwriter Bon Scott am 19. Februar 1980. Das nächste Album "Back in Black" mit dem neuen Sänger Brian Johnsonverkaufte sich inzwischen über 50 Millionen Mal. Es ist somit das drittmeistverkaufte Album der Welt sowie das erfolgreichste Hardrock-Album überhaupt. AC/DC verkaufte bisher weltweit mehr als 200 Millionen Alben.

Im Jahr 2016 kam es noch zu einer legendären Verschmelzung in der Rock-'n'-Roll-Geschichte bei der "Rock Or Bust"-Tour. Denn AC/DC-Sänger Brian Johnson musste wegen drohenden Gehörverlusts die Bühne hinter sich lassen und wurde von Guns N' Roses-Frontmann Axl Rose ersetzt.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.