Di, 23. Oktober 2018

EA-Gerüchteküche

10.11.2017 07:41

Bald nicht mehr jedes Jahr ein neues "FIFA"?

Fans von Sportspielen wie "FIFA", "NHL" oder "Madden" mussten bisher jedes Jahr die neueste Ausgabe kaufen, um auf Spieler, Mannschaften und Ligen der jeweils aktuellen Saison zugreifen zu können. Doch damit könnte bald Schluss sein. Bei EA überlegt man, ob man statt jährlich neuer Sportspiele nicht doch auf ein Abo-Geschäftsmodell umstellen soll.

Das hat EA-Manager Andrew Wilson dem Wirtschaftsnachrichtenportal "Bloomberg" verraten. Er gesteht selbst ein, dass sich die Änderungen von einer Version der EA-Sportspiele zur nächsten oft in Grenzen halten und es oft eigentlich nur um die aktuellen Lizenzen gehe.

"365-Tage-Liveservice" statt komplett neuer Games?
Künftig könnte man komplett neue Games umschiffen, indem man die beliebten EA-Sportspiele als "365-Tage-Liveservice" anbiete, regelmäßige Updates oder gleich ein Abonnement für "FIFA", "NHL" und "Madden" verkaufe. Im Zeitalter von Downloadinhalten sei das kein Problem.

Was so ein Abo-"FIFA" im Jahr kosten könnte und wie lang man noch an den jährlichen Veröffentlichungen festhalten will, hat Wilson nicht verraten. Würde EA auf diesen Zug aufspringen, wäre man aber nicht der erste Softwarekonzern, der lieber Abos statt Einzelprodukte verkauft. Auch bei Adobe oder Microsoft bietet man etwa Kreativ- und Office-Software als Abo an - nicht unbedingt zur Freude der Kunden, aber durch regelmäßige Einnahmen durchaus zur Freude der Aktionäre.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.