Fr, 20. Juli 2018

"Demütigend"

17.10.2017 14:06

Lawrence musste nackt mit dünneren Frauen posieren

"Entwürdigende und demütigend." US-Schauspielerin Jennifer Lawrence hat enthüllt, dass sie als junge Schauspielerin von einer Produzentin dazu genötigt wurde, nackt neben viel dünneren Frauen zu posieren. Das Foto davon sollte sie animieren, innerhalb von zwei Wochen extrem abzunehmen. Als sie bei einem anderen Produzenten Hilfe suchte, meinte dieser, sie sei doch eh "absolut fickbar".

Die 27-jährige Oscarpreisträgerin, die 2010 mit dem Drama "Winter's Bone" ihren großen Durchbruch hatte, hat eine Wahnsinnskarriere hingelegt. Als sie als Teenager anfing, für Rollen vorzusprechen, hatte sie es trotz Riesentalents aber nicht leicht. Immer wieder wurde ihr gesagt, sie müsse abnehmen.

"Entwürdigende und demütigende Aufstellung"
"Als ich viel jünger war und gerade anfing, wurde mir von Produzenten eines Films gesagt, ich solle sieben Kilo in zwei Wochen verlieren", berichtete die schöne Blondine beim "Women in Hollywood"-Event der Zeitschrift "Elle" am Montag in Los Angeles.

Schockierend war laut "Bang Showbiz": "Während dieser Zeit hat eine Produzentin mich dazu gezwungen, mich nackt in einer Linie mit ungefähr fünf Frauen aufzustellen, die viel, viel dünner als ich waren. Wir standen Seite an Seite mit nur einem Klebeband, das unsere Intimbereiche verdeckte. Nach dieser entwürdigenden und demütigenden Aufstellung hat mir die Produzentin gesagt, dass ich das Nacktfoto von mir selbst als Inspiration für meine Diät verwenden soll."

"Er sagte, dass ich absolut 'f***bar' bin"
Daraufhin habe sie mit einem männlichen Produzenten über das unrealistische Figurideal reden wollen. Dieser habe jedoch die schockierende Antwort gegeben, dass er "nicht wisse, warum jeder denke, dass ich so fett bin - er sagte, dass ich absolut 'f***bar' bin."

Als Neueinsteigerin in der Industrie sei Lawrence jedoch machtlos gewesen: "Ich hätte keinen Produzenten, Regisseur oder Studioboss feuern lassen können. Ich ließ mich auf eine bestimmte Art und Weise behandeln, weil ich das Gefühl hatte, es für meine Karriere zu tun."

Sie wollte nicht aufgrund von "peinlichen Geschichten in den Magazinen" berühmt werden: "Ich wollte nur eine Karriere." Dank ihrer Rolle als Katniss Everdeen in 'Die Tribute von Panem' schaffte sie dann ganz nach oben und wurde ein "Filmstar", der "die Macht hatte, Nein zu sagen." Nun wolle die Darstellerin dafür arbeiten, dass "jeder mit dem exakt selben Level an Respekt" behandelt werde.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
„Es war ein Gemetzel“
Messer-Anschlag auf deutsche Bus-Passagiere
Welt
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.