So, 21. Oktober 2018

Immer mehr Beamte

17.10.2017 11:42

EU-Pensionen kosten uns heuer 4,7 Milliarden Euro!

Die langfristigen Pensionslasten der Europäischen Union wachsen stetig und liegen bereits bei knapp 68 Milliarden Euro. Kolportierte 4,7 Milliarden Euro gab die EU allein im Vorjahr dafür aus, der Betrag für heuer dürfte ähnlich hoch ausfallen. Grund dafür sei die stetig steigende Zahl der Beamten im Ruhestand, erklärte ein Sprecher der EU-Kommission.

In Hochrechnungen stieg den Angaben zufolge die Summe künftiger Pensionslasten deutlich: In der Jahresrechnung 2016 lag die Prognose aller künftigen Verpflichtungen bei 67,664 Milliarden Euro und damit 3,85 Milliarden Euro höher als noch ein Jahr zuvor. Diese von der "Bild"-Zeitung gemeldeten Zahlen bestätigte der Sprecher.

Allerdings betonte er, es handle sich nur um eine Rechengröße. Hintergrund sei das gesunkene Zinsniveau: Damit könne man in der Projektion geringere Zinsgewinne ansetzen, was die Lasten auf dem Papier vergrößere. Nur ein kleiner Teil des ausgewiesenen Zuwachses gehe auf die steigende Zahl von Anwärtern und Beziehern zurück.

Von den Gesamtkosten entfielen 58,7 Milliarden auf die Pensionen der EU-Beamten, weitere 1,8 Milliarden auf die Pensionen von Kommissaren und Abgeordneten sowie sieben Milliarden Euro auf die Krankenkosten von pensionierten Mitarbeitern. Alleine 2016 musste die EU 4,7 Milliarden Euro dafür aufbringen, heuer wird mit einem ähnlichen Betrag gerechnet.

Die EU, die laut eigenen Angaben rund 32.500 Mitarbeiter (Stand Anfang 2017) hat, begleicht die Altersgelder ihrer Beamten aus dem laufenden Haushalt und aus Beitragszahlungen aktiver Bediensteter. Es handelt sich also - wie bei der Rente in Deutschland - um ein Umlagesystem, nicht um einen Rücklagentopf.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.