03.10.2017 17:00 |

Zukunftsdebatten

Privatsender luden zum spannenden Medienheurigen

Spannende Zeiten stehen uns ins Haus. Denn nach der Wahl am 15. Oktober werden die Karten auch in dieser Branche neu gemischt. Grund genug für die Vorstände des VÖP (Verband Österreichischer Privatsender) Ernst Swoboda, Markus Breitenecker und Geschäftsführerin Corinna Drumm, zum Medienheurigen zu laden.

"Weniger Kommerz, mehr Public Value", lautet eine derer Forderungen in Richtung ORF. Ebenso Talk-Thema, dass internationale Player wie YouTube oder Facebook die gleiche Verantwortung übernehmen wie heimische Medienunternehmen.

Heißes Eisen: Fake News und Urheberrechtsverletzungen im Netz muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden.

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.