Fr, 22. Juni 2018

Rivalität beendet

28.09.2017 16:15

Städte wollen kooperieren

Wer regiert im Eishockey? Wer kann besser Fasching? Wer hat den höchsten Kirchturm? Seit Jahrzehnten verbindet Klagenfurt und Villach eine Rivalität. Doch die Geschichte könnte neu geschrieben werden: Die beiden Städte wollen ab sofort eng kooperieren und damit den Kärntner Zentralraum neu beleben.

"Mit zwei Lokomotiven können wir das Land gemeinsam voranbringen", so beschreibt Villachs Bürgermeister Günther Albel die Städtepartnerschaft.

Dabei soll der ganze Kärntner Zentralraum zur neuen Drehscheibe werden. Denn auch die Gemeinden zwischen den beiden Städten werden einbezogen. "In diesem Raum leben 285.000 Einwohner. Wir wollen die Rivalitäten überwinden, ein neues Wir-Gefühl schaffen und viele gemeinsame Aktionen umsetzen", meint Klagenfurts Stadtchefin Maria-Luise Mathiaschitz.

Zu den Plänen zählen ein einheitliches Öffi-Ticket für die Tausenden Pendler sowie Kooperationen bei Bildung, Kultur, Sport und bei Betriebsansiedelungen. Die Projekte werden in Arbeitsgruppen entwickelt.

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.