Mo, 18. Juni 2018

AK intervenierte

28.09.2017 15:07

Grabstein viel zu dünn: Schadenersatz für Mann

Grabsteine aus der Slowakei zum Diskontpreis - mit diesem Angebot täuschte eine Steinmetzfirma auch zahlreiche Kunden aus dem Nordburgenland. Nach heftiger Kritik an der mangelhaften Ware, schaltete sich, wie berichtet, auch die AK ein, bietet die Firma nun Schadenersatz.

Der slowakische Steinmetzbetrieb versprach niedrige Preise, beste Qualität und schnellste Lieferung in ganz Europa. Doch was auf den Flugzetteln in burgenländischen Haushalten angepriesen wurde, entsprach laut der Arbeiterkammer Burgenland nicht der Realität. Das musste auch ein Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung schmerzhaft erleben.

In gutem Glauben beauftragte er die slowakische Firma und wurde bitter enttäuscht. Der gelieferte Grabstein war nur sieben Zentimeter dünn. Außerdem stellte sich heraus, dass der Grabstein unsachgemäß montiert war. Die Konsumentenschutzabteilung der AK gab eine Warnung heraus. Aufgrund dessen und der öffentlichen Berichterstattung sowie langer Verhandlungen erhielt der Konsument 2600 Euro Preisminderung sowie einen Schadenersatz ausbezahlt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.