Do, 21. Juni 2018

Auffahrunfall

30.09.2017 21:11

Drama im Grenz-Stau: Tscheche (24) starb

Wieder ein fataler Auffahrunfall an der Staatsgrenze bei Kufstein: Ein tschechischer Lenker (24) eines Klein-Lkw übersah den Rückstau und krachte ungebremst in das Heck eines Sattelfahrzeuges. Der junge Mann starb im völlig zerquetschten Führerhaus. Es kam zu einem Riesenstau, der bis in den Raum Kundl zurück reichte.

Das Unglück passierte gegen 6.40 Uhr rund 800 Meter vor der Staatsgrenze. Aufgrund der Grenzkontrollen war ein italienischer Sattelzug langsam im zähfließenden Verkehr unterwegs. Der Tscheche dürfte das Schwerfahrzeug trotz Warnblinkern übersehen haben und prallte ungebremst dagegen. Dabei schob sich die Front des Klein-Lkw unter den Auflieger und wurde völlig zerquetscht. Der italienische Sattelzug-Lenker fuhr nach dem Aufprall auf den Pannenstreifen. Dort trennte die Feuerwehr Kufstein die verkeilten Fahrzeuge. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Tschechen feststellen.

Hinweise auf Stau-Gefahr

"Die Unfallursache ist nicht geklärt. Aber vermutlich hat der Mann zu spät bemerkt, dass der Verkehr vor ihm stockt", heißt es von der Autobahnpolizei Wiesing. Die Asfinag betont, dass die Verkehrsbeeinflussungsanlagen (VBA) auf die Grenz-Staus hingewiesen haben. "Auch etliche Schilder warnen davor", sagt Pressesprecher Alexander Holzedl.

Riesiger Stau

Obwohl die Autobahn stets einspurig befahrbar war, bildete sich ein bis zu 13 Kilometer langer Rückstau. Vor allem Lkw mussten die Berge- und Vermessungsarbeiten abwarten. Kurz nach 9 Uhr waren wieder zwei Spuren geöffnet.

Andreas Moser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.