Fr, 14. Dezember 2018

Gemeinde Zellberg

30.09.2017 21:10

Wasser aus den eigenen Quellen

Das ambitionierte Ziel der Gemeinde Zellberg im Zillertal ist, künftig alle Haushalte mit dem Wasser von zwei eigenen Quellen zu versorgen. Die Fertigstellung des ersten Abschnittes steht bevor - 2,1 Millionen Euro sind allein hierfür nötig. Bis die autonome Versorgung aber gänzlich realisiert ist, dauert es noch einige Jahre.

Von der Existenz der beiden Quellen im eigenen Gemeindegebiet weiß Bürgermeister Andreas Fankhauser schon lange, doch aufgrund der hohen Kosten war eine Erschließung bisher nicht möglich. "Erst vor drei Jahren konnten wir mit der Planung und dann auch mit der Realisierung beginnen", klärt der Dorfchef auf.

Seit Dezember 2016 in Betrieb

Die erste der zwei Quellen wurde im Laufe der vergangenen Monate erschlossen. Außerdem wurden sämtliche Leitungen verlegt und der Hochbehälter mit modernster Technik versehen. "Bereits seit Dezember 2016 wird ein Teil der Haushalte mit diesem Quellwasser versorgt", teilt der Bürgermeister mit und ergänzt: "Ein Teilstück in Zellbergeben fehlt uns noch. Sobald die Finanzierung - 300.000 Euro - dafür gesichert ist, werden wir diesen Abschnitt fertigstellen. Für das ganze Projekt sind hingegen noch zehn bis 15 Jahre nötig."

"Wir wollen uns auf keinen Fall abkapseln"

Teile von Zellbergeben werden derzeit über den Wasserverband Zell am Ziller versorgt - also jener Gemeinde, in der seit Jahren über den angeblichen Kalk im Wasser aus dem Tiefenbrunnen debattiert wird und mittlerweile intensiv geprüft wird, ob eine Revitalisierung der vorhandenen Quellen am Rohrberg realisierbar ist. Doch das ist für Fankhauser nicht der Grund dafür, seine Gemeinde mit eigenem Wasser versorgen zu wollen. "Wir wollen uns nicht abkapseln, uns geht es um die Löschwasserversorgung. Im Bereich Zellberg hatten wir bis zum Projektstart keinen einzigen Hydranten. Die Florianijünger mussten das Wasser immer ansaugen", so Fankhauser.

Wasserpreis wird ansteigen

Der Wasserpreis liegt bei 0,70 Cent pro Kubikmeter. Bald wird er auf 1 Euro erhöht. "Das geht vom Land aus, das uns bisher finanziell auch unterstützt hat", sagt der Dorfchef.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Patentstreit in China
Qualcomm will Verkauf neuer iPhones unterbinden
Elektronik
Router, Repeater, DECT
Jetzt Mesh-WLAN-Package von AVM gewinnen!
Elektronik
Dramatische Momente
Nachbarbub rettet Niederösterreicher das Leben
Niederösterreich
Blutzucker beachten!
Die Adventzeit trotz Diabetes genießen
Gesund & Fit
Kolumne „Harte Schule“
Susanne Wiesinger: Das Kopftuch aus 1001 Nacht
Österreich
Europa League
Ein Kracher? Mögliche Gegner für Rapid & Salzburg
Fußball International
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt
Tirol Wetter
-8° / -1°
heiter
-10° / -2°
wolkenlos
-10° / -3°
heiter
-10° / -3°
wolkenlos
-7° / -2°
wolkig

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.